Pinnwand & Adventskalender

Material:
- alter Rahmen, Korkplatte, Rückwand, Kleber (Leim), dünne Nägel, evtl. Stoff (nicht zu dünn) zum bespannen

Wichtig:

Alte Rahmen sind oft sehr empfindlich.

Die  Rahmenverbindungen und die Lacke/ Verzierungen brechen leicht. Deswegen als Unterlage immer etwas weiches nehmen. Möglichst dünne Nägel nur sehr vorsichtig einschlagen, am besten sogar vorhandene Löcher benutzen. Achtung bei Schrauben, sie spalten das Holz sehr schnell.

 

Für den Adventskalender einfach Karten abmachen, 24 kleine Säckchen dranhängen und je nach Wunsch befüllen. Mit ein wenig Dekoration (z.B. kleine Holzsterne) ein tolles Stück...


So wird´s gemacht...

  1. Falls die Original Rückwand nicht mehr zu benutzen ist braucht man eine Rückwandplatte aus dem Baumarkt, 2-3mm kleiner als das Pfalzmaß. Der benötigte Stoff (darf ruhig etwas verrückt sein) sollte ein paar cm größer als die Platte sein damit er von hinten vernünftig befestigt werden kann.
  2. Die Rückwand (unbehandelte Seite!) wird mit Leim bestrichen, kein Doppelklebeband nehmen...die Pinnwandnadeln bleiben daran kleben. Auf die Rückwand wird die Korkplatte mit etwas Druck angeleimt. Trocknen lassen und den Überstand abschneiden.
  3. Beim Befestigen des Stoffes (je nach Dicke und Flexibilität) gibt es mehrere Möglichkeiten: a) Die verleimte Rückwand auf einen Tisch legen, Korkseite nach oben. Den Stoff über die Korkplatte legen und glatt ziehen. Den Rahmen passend drauf legen und alles zusammen umdrehen. Rückwand mit Nägeln befestigen und den Stoff zusätzlich mit Nägeln oder Doppelklebeband fixieren. b) Vorm zusammen bauen den Mittelbereich der Korkwand (ca.1/4 der Fläche) dünn mit Leim bestreichen. Den Stoff unter Druck verleimen. Dann weiter wie bei der ersten Version verfahren.
  4. Um einen sauberen Abschluss zu haben kann man zusätzlich eine etwas größere Pappplatte (umlaufend ca. 2cm kleiner als die Außenkante des Bilderrahmens) mit kleinen Nägeln befestigen.